Markus Kögl

(Product)Quality, Standort Ulm

"Wenn man Hilfe benötigt, bekommt man diese auch prompt."

Markus Kögl studiert Produktionstechnik und Organisation an der Hochschule Ulm und absolvierte sein Praxissemester bei der Husqvarna Group von September bis März.

Wie sind Sie auf die Husqvarna Group aufmerksam geworden?

Über die im Rahmen des Praxissemester beinhaltete Nacharbeit und Präsentation an der Hochschule: Hier haben ehemalige Praktikanten der Husqvarna Group die Firma und ihre Projekte, Aufgaben sowie Erfahrungen während des sechsmonatigen Praktikums vorgestellt.

Warum haben Sie sich für ein Praktikum bei der Husqvarna Group entschieden?

Das Unternehmen ist international aufgestellt und Weltmarktführer im Bereich Gartenpflege, was ich sehr beeindruckend fand. Ich wollte die Konzernstrukturen kennenlernen und Erfahrungen im Kunststoffbereich sammeln. Die innovative Produktpalette und nicht zuletzt die Nähe zu meinem Zuhause waren weitere Faktoren, die mich dazu bewogen haben, mein Praxissemester hier zu machen.

Welche Erwartungen hatten Sie?

Mir war es wichtig, in Projekte – auch abteilungsübergreifend – eingebunden zu werden und interessante Herausforderungen meistern zu können. Aufgrund der Vorstellung der ehemaligen Praktikanten wusste ich, dass mich anspruchsvolle Aufgaben erwarten und Teamarbeit und Eigenverantwortung bei der Husqvarna Group großgeschrieben werden.

Wie war Ihr Praktikumsstart?

Ich wurde sehr freundlich empfangen – und das ganz ungezwungen, bei Kaffee und Butterbrezeln… Positiv überrascht hat mich auch die Einführung in die Abteilung, Abläufe und Programme, das war alles transparent und gut vorbereitet. Und die netten, hilfsbereiten Kollegen haben ebenfalls wesentlich zu meinem guten Start beigetragen.

In welche Aufgaben, Tätigkeiten und Projekte waren Sie während Ihres Praktikums schwerpunktmäßig involviert?

Im Einzelnen ging es dabei um die Qualitätsplanung im Entstehungsprozess neuer Produkte sowie um das weite Feld „Kenne deinen Kunden“ – ich habe mich in diesem Zusammenhang damit beschäftigt, Kundenanforderungen herauszufinden. Aber auch Produktverbesserungen und die Lösung bestehender Probleme in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Konstruktion im Bereich Produktpflege standen auf dem Programm.

Welche drei Eigenschaften sind charakteristisch für Ihre Praktikumszeit?

Eigenständigkeit, ein hohes Maß an Verantwortung und interdisziplinäres Arbeiten.

Welche Momente sind Ihnen besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Mein Team war dafür verantwortlich, Verbesserungen und Lösungsansätze bei möglichen Defekten für bestimmte Produkte zu suchen und umzusetzen. Parallel war ich an einem anderen Projekt für das Marketing, die Marktforschung und die Konstruktion tätig, in dem es darum ging, Kundenanforderungen für neue Astscheren zu definieren. Die dafür notwendige Befragung fand im Shop in Geislingen statt, und dabei fand ich auch an den oben genannten Produkten zwei bis dahin unbekannte Fehler, die bei Tests im Labor nicht festgestellt werden konnten. Aufgrund dieser Erkenntnis, die auf mein Engagement zurückzuführen war, hat man mir Aufgaben übertragen, die ich so wahrscheinlich nicht bekommen hätte: So durfte ich z. B. im Werk Niederstotzingen, in dem das fragliche Produkt hergestellt wird, selbstständig vor Ort das Montageband unter die Lupe nehmen, Fehler bei der Montage suchen, die Qualitätsprüfungen am Band kontrollieren, Lösungsansätze für die Fehlerbehebung suchen und diese in der Testphase bis hin zur Umsetzung betreuen.

Was ist „anders“ an einem Praktikum in der Husqvarna Group?

Meine Ausbildung, aber auch zahlreiche Ferienjobs habe ich in einem kleinen, mittelständischen Familienbetrieb absolviert. Daher ist der Vergleich mit Husqvarna für mich besonders extrem, denn hier spürt man deutlich die Konzernstrukturen, was sich z. B. in den Aufgaben einzelner Mitarbeiter, Handlungsabläufen und Dokumentationen widerspiegelt.

Ihr Fazit?

Die Mitarbeiter im Bereich Product Quality sind unglaublich freundlich. Man kann den Teamgeist hier wirklich spüren, was gerade auch auf einen Neuling sehr ermutigend wirkt. Die Kollegen unterstützen sich beim Erreichen der gemeinsamen Ziele, und wenn man Hilfe benötigt, bekommt man diese auch prompt. Jeder – und das schließt Praktikanten ein! – kann neue Ideen und Lösungsansätze einbringen. Insgesamt habe ich äußerst lehrreiche und lohnende Erfahrungen machen dürfen – und das an einem spannenden Arbeitsplatz, den ich jedem, der Abwechslung schätzt, nur weiterempfehlen kann.

Praktika

Hier können Sie einen Blick in Ihre zukünftige Karriere werfen:
Zu den Praktika